Endlich FIFA 17 daddeln :D Yes!

Soda, wie schon im letzten Post erwähnt, es ist die letzte Woche Urlaub bevor der Arbeitsalltag mich wieder einholen wird. Aber bevor es soweit ist, habe ich schnell noch meine PS4 rausgekrammt und mir FIFA 17 geholt 😀 YAY! Und wie ein Trailer bereits versprochen hat, gibt es diesmal einen Karriere-Modus, wo man seinen eigenen Charakter spielen kann! Sozusagen, Fifa-sucht-den-Superkicker oder so 😀 Alleine das sind die 60 Mücken schon mal wert die man für das Game rauslegen muss 😉

Und da ist mein Prachtexemplar:

Also, wer hat diese Woche Lust und Zeit von mir zerlegt zu werden 😉 Wer Lust auf eine Runde Fifa 17 hat, der muss nur mit Bier und was zum Knabbern kommen und ist in meinem Wohnzimmer herzlich eingeladen, mich herauszufordern.

Habe schon mal eine Runde Bayern Leverkusen gegen Tottenham Hotspur, wobei ich als alter Tottenham Fan natürlich die Engländer gespielt habe. Als kleine Einstimmung auf das Champions League Spiel am 18.10, wo die zwei aufeinander treffen werden. Auf uefa.com gibt es eine kleine Gruppenanalyse zum Nachlesen, wo nochmal daran erinnert wird, dass Tottenham Hotspur Bayern Leverkusen in der 2006/07 UEFA Saison 1:0 weggehauen haben. Das lässt als Fan natürlich hoffen, auch wenn Wettanbieter wie zb Netbet Sport ihre Quoten auf 1:3.45 (Stand 4.Oktober) gesetzt haben und eher die Bayern als Favoriten sehen. Ich habe mein Geld natürlich auf Tottenham gesetzt und freue mich auf eine Verdreifachung meines Einsatzes 😛 Aber egal wie es ausgeht, am 2.11 gibt es dann das Rückspiel, also alles offen, für beide Mannschaften!

Ich habe auch kurz überlegt, dass ich mir das Spiel in München direkt anschauen, die Ticketpreise im Online Shop der Bayern sind ganz moderat finde ich. 60 Euro kann man für einen guten Platz schon mal ausgeben, finde ich. Alleine hingondeln wäre bissi langweilig, aber vielleicht finden sich 2-3 Burschen, die sich das Spiel mit mir in München vorort ansehen möchten 🙂

Bis dahin werde ich Fifa 17 auf meiner Playstation daddeln und mich auf das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften weiter einstimmen, hehe. Natürlich verlieren die Bayern in der virtuellen Umgebung laufend, was auch daran liegt, dass ich einfach ein verdammt guter Spieler bin. Zumindestens am Joystick 😀

 

Das war ein schöner Sommer 2016

Hummm.. Leute, Leute, ich muss euch echt sagen, dass war echt ein feiner Sommer heuer! Hatte noch einiges an Resturlaub vom Vorjahr noch zum Aufbrauchen und die HR Dame meinte, dass wir heuer unbedingt etwas mit meinen ganzen Überstunden machen müssen. Und naja, hat sich irgendwie ergeben, dass ich heuer (fast) den ganzen Sommer mir freinehmen konnte. Habe viele Dinge erleidgt, die ich schon teilweise jahrelang vor mir hergeschoben habe, aber auch mir eine ordentliche Auszeit gegönnt und die meiste Zeit in meinem Garten hier verbracht:

Natürlich vieles am Haus gemacht und wirklich viel erledigt. Auch hier und da bissi unterwegs gewesen, so kleinere Wochenend-Trips wie zb nach Barcelona oder nach Rom. Ich muss euch sagen, so ein größere Auszeit tut einem wirklich gut, kann das echt jedem weiterempfehlen 😉

Aber jetzt heisst es bald in wenigen Tagen wieder in die Arbeit gehen. Eine Woche Urlaub hab ich aber noch *gg

 

Pokemon Go Fieber auf der Mariahilferstrasse in Wien

Wow! Die Mariahilferstrasse in Wien ist Fest in den Händen der Pokemon Trainer! Lauter Smartphone Zomies, die entweder wandelnde Hinternisse für Fahrradfahrer sind oder alle Sitzbänke besetzt 😛 Wahnsinn, was wie gross dieser ganze Pokemon Hype ist!

Das nimmt echt wilde Ausmasse an! Das einzig Gute, was ich an dem Hype erkennen konnte ist, dass die Leute soviel wie noch nie miteinander reden und kommunizieren. Da sprechen sich wildfremde Leute an, tauschen Tipps aus und gehen dann auch gemeinsam auf Pokemon Jagd! Immerhin, statt zu Hause zu sitzen und dort Computerspiele zu zocken, gehen die Leute jetzt raus an die frische Luft! Haha!

Ich habe mich dem Pokemon Go Hype bisher widersetzt.. aber ich muss zugegeben, langsam aber sicher werde ich neugieirg 😛

 

Nie wieder mehr mit der ÖBB!

Heute musste ich zur Landesregierung OÖ nach Linz düsen, um eine Apostille zu besorgen. Leider hatte ich keinen fahrbaren Untersatz, weswegen ich nicht nach Attang kam, um von dort mit der Westbahn nach Linz zu fahren. Vor Jahren habe ich der ÖBB abgeschworen, aber ich dachte mir, ach was, gib ihnen doch eine Chance und schauen wir mal, was sich in all den Jahren Westbahn Konkurrenz getan hat. Muss sich ja verbessert haben, Konkurrenz belebt das Geschäft. Aaaaaaaaaber ich habe mich geirrt 😛

Es hat sich genau GAR nichts geändert! Die ÖBB ist noch immer unverschämt teuer, es ist dreckig in den Zügen, irgendwelche verwahrlosten Leute schliefen im Abteil und zu gute Letzt kam nicht mal ein Schaffner durch, um die Tickets zu kontrollieren. Wozu zahl ich diese Wucherpreise, wenn es eh nicht kontrolliert wird. Boah, so einen Hals habe ich gehabt!

Am Weg von Linz nach Vöcklabruck habe ich mich dann entschieden, wieder die Westbahn zu nehmen 😛 Für 7 Euro das Ticket, ansatt der 12,30 Euro!

Und von Attnang bin ich dann eine Runde zu Fuss nach Vöcklabruck gegangen. War zwar ein ordentlicher Hatscher, eine Stunde habe ich nach Hause gebraucht, aber aus Protest wollte ich nicht mehr mit der ÖBB fahren. So ein Drecksladen! In all en Jahren Wettbewerb mit der Westbahn hat sich dort genau NÜSSE NIX NADA getan. NIE WIEDER!

 

Elite Kindergärten auch bald auch in Österreich?

Über die Facebook Seite von Kita-Fahrzeuge.de bin ich auf diesen interessanten Spiegel TV Beitrag gestossen, der zwar ein bisschen älter ist, aber dennoch nicht unspannend ist. Da geht es um Elten, die ihre Kinder in zweisprachige Kindergärten einschreiben, damit sie schon von früh auf zweitsprachig aufwachsen.

Die Eltern der Kleinkinder aus der Münchner Kita „Little Giants“ zahlen bis zu 1.400 Euro im Monat. Dafür lernen die Vierjährigen Englisch, erhalten Vor-Vorschul-Unterricht und werden von den Erziehern regelmäßig beurteilt.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=6ABOxgQMLLk

Auch in Wien gibt es eine Vielzahl privater Kindergärten, ob aber auch Englisch unterrichtet wird, weiss ich jetzt nicht. Das Thema interessiert mich die Tage schon, da ich mit meiner zukünftigen Ehefrau auch schon offen über das Thema Kinderkriegen etc spreche und mir dann natürlich auch die Bildung meines Kindes ein Anliegen ist.

Was meint ihr dazu? Macht so ein „Elite“ Kindergarten Sinn? 1400 Euro ist mal ein heftiger Preis für eine KiTa, das muss man erstmal verdienen, sag ich mal. Aber auch so, schickt irgendwer von euch euer Kind zu einem privaten Kindergarten in Wien? Wenn ja, was sind so eure Erfahrungen?