22 Mai 2024
Warum entlässt der GTA 6-Verleger 600 Mitarbeiter, obwohl zuvor keine Pläne dafür bestanden?

Warum entlässt der GTA 6-Verleger 600 Mitarbeiter, obwohl zuvor keine Pläne dafür bestanden?

Der Verleger von Grand Theft Auto, Take-Two Interactive (das Mutterunternehmen von Rockstar Games), steht vor der Entlassung von etwa 5% seiner Belegschaft, rund 600 Mitarbeitern.

Diese Entscheidung ist Teil einer breiteren Kostenreduzierungsstrategie, die auch die Streichung mehrerer sich in Entwicklung befindender Projekte beinhaltet.

Die Ankündigung wurde offiziell, als Take-Two am Dienstag die notwendigen Unterlagen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einreichte.

Aus der Einreichung geht hervor, dass der Abbau bis Ende des Jahres 2024 „weitgehend abgeschlossen“ sein soll.

„Im Rahmen dieser Bemühungen rationalisiert das Unternehmen seinen Produktionsplan und stellt mehrere Projekte in der Entwicklung ein und strafft seine Organisationsstruktur, was den Personalbestand reduzieren und den zukünftigen Einstellungsbedarf verringern wird“, heißt es in dem Dokument.

Dieser Schritt von Take-Two ist kein Einzelfall, sondern Teil eines größeren Musters von Entlassungen, die die Spieleindustrie durchziehen. Große Akteure wie Sonys PlayStation, EA, Microsoft Gaming, Riot Games und Epic Games haben alle Reduzierungen ihrer Belegschaft angekündigt.

Bereits im Februar, nach einer Phase gemischter Finanzergebnisse für das Quartal bis Dezember 2023, hatte der GTA-Verleger seine Absicht für einen „bedeutenden“ Kostenreduktionsplan signalisiert.

Trotzdem hatte der CEO Strauss Zelnick versichert, dass „derzeit keine Pläne für Entlassungen“ bestünden.

Zelnick sagte gegenüber Variety: „Unser größter Ausgabenposten war das Marketing, daher haben wir die Möglichkeit, viele Ausgaben zu optimieren, die nicht unsere Mitarbeiterzahl betreffen: Marketing- und Drittanbieterausgaben, Gebühren für Dienstleister und Ähnliches können noch optimiert werden.“

„Wir sind ein großes Unternehmen und haben uns immer darauf stolz gemacht, das effizienteste Unternehmen in der Unterhaltungsbranche zu sein.“