22 Mai 2024
Auto-Review: 2024 Lexus TX 350: Ist zu viel des Guten überhaupt möglich?

Auto-Review: 2024 Lexus TX 350: Ist zu viel des Guten überhaupt möglich?

Der Besitzer eines Lokals in Florida antwortete einmal auf eine Beschwerde über seine übergroßen Flügel mit einer cleveren Werbung: „Unsere Kunden beschweren sich, dass unsere Flügel zu groß sind!“

Um ehrlich zu sein, bevorzugen einige mittelgroße Flügel, aber er sah es als Kompliment und Verkaufsargument.

In diesem Sinne könnten die Innenraumdesigner von Lexus den Kommentar eines Käufers genießen, der meinte, sein Mittelklasse-SUV Lexus TX 350 von 2024 könnte tatsächlich zu geräumig sein – „fast zu viele Becherhalter und zu viel Platz“, sagte er.

Die Maximierung des Innenraumplatzes und Komforts war ein Hauptaugenmerk beim TX 350, einem völlig neuen Mittelklasse-Luxus-SUV, das den RX 350-L ersetzt. Die dritte Reihe bietet sogar Personen über 1,80 m bequem Platz, was der RX nicht konnte. Der Stauraum ist riesig mit einem Gesamtvolumen von 97 Kubikfuß, nur wenige Kubikfuß weniger als bei Toyotas Sienna Minivan.

Und selbst wenn alle Sitze genutzt werden, gibt es genug Platz, damit alle sieben Passagiere einen Handgepäckkoffer mitbringen können.

Montiert im Toyota-Werk in Princeton, Indiana, ist der TX 350 auf der gleichen Plattform wie der ebenfalls neue Toyota Grand Highlander gebaut. Der TX zeigt eine starke Präsenz, 20-Zoll Mehrspeichen-Alufelgen mit dunkelgrauer Oberfläche und das neueste Spindelgrill-Design der Marke, das den Luftstrom reguliert. Vorne gibt es LED-Beleuchtung und hinten ein LED-Band als Rückleuchte.

Drei Modelle sind in der TX-Linie verfügbar, wobei die Antriebsstränge die wesentlichen Unterschiede markieren. Der TX 500h F Sport Performance ist ein Hybrid, der mehr Leistung und eine bessere Kraftstoffeffizienz bietet; Das Top-Modell TX 550+ ist ein Plug-in-Hybrid, der leistungsstärkste mit 404 PS, und kann 33 Meilen rein elektrisch fahren.

Doch der TX 350 wird voraussichtlich der Verkaufsschlager sein mit einem 2,4-Liter-Turbolader-Vierzylinder, der 275 Pferdestärken und 317 Pfund-Fuß Drehmoment aufbringt.

Ein Achtgang-Automatikgetriebe (mit Schaltwippen) überträgt die Leistung entweder auf die Vorderräder oder alle vier mit dem optionalen Allradantriebssystem (1.600 $). Der Allradantrieb ist vorderlastig, kann aber bei Bedarf bis zu 50 Prozent der Leistung an die Hinterräder senden.

Der 350 ist nicht schnell oder sportlich, hat aber ein angemessenes Anzugsmoment und erreicht in etwa 7,5 Sekunden 60 mph. Die Fahrt ist steifer als bei einigen Konkurrenten (denken Sie an Acura MDX und Infiniti QX60), was jedoch das Fahrgefühl und die Handhabung verbessert.