22 Mai 2024
Chinesische Firmen Hailiang und Shinzoom bauen Batteriewerke in Marokko

Chinesische Firmen Hailiang und Shinzoom bauen Batteriewerke in Marokko

Die chinesischen Batteriehersteller Hailiang und Shinzoom werden jeweils zwei separate Werke in Marokko errichten, während das Land versucht, seinen wachsenden Automobilsektor an die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen anzupassen, teilten marokkanische Beamte am Dienstag mit.

Die Behörden, die für die Entwicklung der marokkanischen Nordindustriezone Tanger Tech zuständig sind, erklärten, dass Hailiang plant, ein Kupferwerk im Wert von 450 Millionen US-Dollar auf einer Fläche von 30 Hektar zu errichten.

Shinzoom, ein Teil von Hunan Zhongke, wird 460 Millionen US-Dollar in eine Anodenfabrik investieren, die sich über 20 Hektar erstrecken wird, hieß es in einer Erklärung.

Im April gab die marokkanische Regierung grünes Licht für den chinesischen Batteriehersteller BTR New Material Group (835185.BJE), eine Fabrik in der Nähe von Tanger zu bauen, um wichtige Kathodenkomponenten herzustellen.

Ein weiterer chinesischer Hersteller, CNGR Advanced Material (300919.SZ), wird voraussichtlich eine Kathodenfabrik in Jorf Lasfar errichten, 100 Kilometer südlich von Casablanca, wo die Regierung 283 Hektar für die Elektroindustrie bereitgestellt hat.

Im vergangenen Jahr einigten sich die marokkanische Regierung und Chinas Gotion darauf, die Möglichkeit der Errichtung eines Elektrofahrzeugbatteriewerks im Königreich mit einer möglichen Investition von bis zu 6,3 Milliarden US-Dollar zu prüfen.

Industrieminister Ryad Mezzour sagte letzten Monat gegenüber Reuters, dass das Gotion-Projekt Fortschritte mache und derzeit Gespräche über die Größe und den Standort geführt würden.

Chinesische Unternehmen werden von Marokkos geografischer Lage an der Straße von Gibraltar, seinen Freihandelsabkommen mit wichtigen EU- und US-Märkten und seinem bestehenden Automobilcluster angezogen.

Der Automobilsektor führte 2023 Marokkos Industrieexporte mit 14 Milliarden US-Dollar an, ein Anstieg von 27 %.

In Marokko befinden sich Produktionsstätten von Stellantis (STLAM.MI) und Renault (RENA.PA) mit einer jährlichen Gesamtkapazität von 700.000 Autos sowie ein Cluster lokaler Zulieferer.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Nachrichten, Trends und Innovationen, die die globale Automobilindustrie antreiben, mit dem Reuters Auto File-Newsletter. Melden Sie sich hier an.